Gedenken der Toten

Der Vorstand vom Schützenverein Stoppelmarkt gedachte der Toten am Tag vor dem Volkstrauertag. Da unsere Totenehrung am Schützenfestsamstag ausgefallen ist, hat der Vorstand am Samstag dem 21.11.2020 die Ehrung mit einer Coronabedingten kleinen Abordnung durchgeführt. Wir gedenken nicht nur der verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder, die seit der letzten Totenehrung durch den Tod von uns gegangen sind, wir gedenken auch den Gefallenen der letzten beiden Weltkriege und der Opfer von Terror und Gewalt.

Wir wollen uns aber auch den mehreren Hundertausend Menschen weltweit erinnern, die seit März 2020 an den Folgen der Corona-Pandemie gestorben sind. Wir wollen uns in diesem Moment aber besonders an die erinnern, die wir als gute Freunde und Kameraden kennen und schätzen gelernt haben, die aber durch den Tod von uns gegangen sind.

In einem Zitat heißt es:

Wenn uns durch den Tod etwas genommen wird, womit wir tief und wunderbar zusammenhängen, so ist viel von uns genommen worden.

Wer aber im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist, wer vergessen wird.

Wir gedenken all den verstorbenen Schützenschwestern und Schützenbrüder, ganz besonders aber den 4 Schützenbrüdern des vergangenen Jahres.

Am 08. September 2019 verstarb im Alter von 76 Jahren Schützenbruder August Diekmann von der 4. Kp. Calveslage. August war seit  1962 Mitglied im Schützenverein Stoppelmarkt.

Am 07. Januar 2020 verunfallte unser Schützenbruder Werner Surmann, er erlag seinen schweren Verletzungen, die er sich bei einem Verkehrsunfall zugezogen hatte. Werner wurde 81 Jahre alt, gehörte zur 1. Kp. Stoppelmarkt und war über 60 Jahre Mitglied im Schützenverein Stoppelmarkt.

Am 22. Oktober 2020 verstarb im Alter von 93 Jahren unser Schützenbruder Richard Uhlhorn von der 2. Kp. Bergstrup. Richard war Mitbegründer im Jahre 1955 und seit 2011 Ehrenmitglied im Schützenverein Stoppelmarkt.

Am 18. November 2020 verstarb im Alter von 81 Jahren unser Schützenbruder Helmut Ripke von der 2. Kp. Bergstrup. Helmut war über 61 Jahre Mitglied im Schützenverein Stoppelmarkt.

Luftpistole Niederlage und Sieg

Die Luftpistolen Mannschaft des SV Stoppelmarkt startete mit Niederlage und Sieg in die Neue Saison. Mit  drei ausfällen hat die Mannschaft zu kämpfen. Im ersten Fernwettkampf gegen die Reserve von Bassum 1848 gab es 1 : 4 Niederlage.  Reinhard Tönjes, Pos. 4, holte den Ehrenpunkt. Im zweiten Wettkampf gegen die Reserve von Bremerhaven konnte die Mannschaft jubeln, es gab einen 4 : 1 Sieg. Thomas Seeger, Pos. 2 , konnte seinen Gegner nicht bezwingen. Mit 2 : 2 Pkt. und 5 : 5 Einzelpunkten steht die Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle. Alexandra Rolfes, 365, 365 R., Thomas Seeger, 359, 357 R., Rita Müller, 349, 359 R., Reinhard Tönjes, 362, 359 R., und Alexander Müller, 332, 338 R.  

Luftgewehr Sieg und Niederlage

Die Luftgewehr-Mannschaft des SV Stoppelmarkt startete am Sonntag, 11.10. in die Neue Saison. Die fahrt sollte nach Idafehn gehen.Da der Landkreis Leer keine Schützen aus dem Landkreis haben möchte wurde ein Fernwettkampf ausgetragen. Im ersten Wettkampf gegen Ladekop II gab es einen knappen 3 : 2 Sieg. Stefanie, Stefan und Anneke siegten. Im zweiten gegen Aurich-Oldendorf verlor man mit 2 : 3. Stefan und Anneke holten die zwei Punkte. Auf Pos. 4 verlor Adrian Börgerding mit einem Ring. Fazit: Die Spannung der einzelnen Paarungen fehlte, aber man hat wieder geschossen. Stefanie Breuer, 383, 382, Stefan Hackmann, 384,377 R., Jan-Niklas Heil, 377,376 R., Anneke Sperveslage, 375, 373 R. Janina von Döllen, 367 R., -, und Adrian Börgerding, – , 376 R.

8. Liga Cup Nieder Ochtenhausen

Die Luftgewehr Schützen des SV Stoppelmarkt hatten ihren ersten Wettkampf nach der Corona Sperre. Am 26. September wurde dieser in  Nieder Ochtenhausen ausgetragen. Im ersten Wettkampf gegen die Sportschützen Bremen gab eine glatte 0 : 5 Niederlage. Im zweiten Wettkampf gegen SV Beverstedt siegte man 5 : 0. Damit hatte man das Halbfinale erreicht. Hier war SV Stuhr v 1912 der Gegner. Die Mannschaft war in Schwung gekommen, es gab einen 4 : 1 Sieg.  Im Finale war wieder die Sportschützen aus Bremen der Gegner. Gab wieder eine hohe Niederlage? Die Mannschaft war motiviert und wollte gewinnen, fast wäre der Wunsch in Erfüllung gegangen. Nach 40 Schuß jedes Schützen stand es 2 : 2 mit einem unentschieden. Diesen Stechschuß mußte Paulina Lübben abgeben. Aber sie verlor mit 7 : 9 Ringe.